“Willkommen Zuhause!” – Sprachausgabe in FHEM realisieren

IM EINSATZ?

Dann schau dir UNSEREN LOXKURS an und profitiere von unserem Wissen!

In FHEM lassen sich jede Menge Sensordaten erfassen, sei es über die Anwesenheitserkennung per Smartphones (Anleitung), die aktuelle Außentemperatur (Anleitung) oder einen Türschließerkontakt, welcher aktuelle Zustandsänderungen erfasst.

Aufbauend auf den vorangegangenen Howtos, in denen erklärt wurde, wie solche Zustandsänderungen als Push-Notifications aufs Smartphone verschickt werden können, wird nachfolgend gezeigt, wie sich über den HomeMatic Funk-Gong (Affiliate-Link) eine einfache und zuverlässige Sprachausgabe vorher festgelegter Meldungen realisieren lässt.

Der HomeMatic Funk-Gong mit Signalleuchte und Speicher HM-OU-CFM-PI (Affiliate-Link) kann bspw. über den HMLan-Adapter (Affiliate-Link) (HMLan-Adapter am FHEM-Server einrichten) direkt mit dem FHEM-Server, in diesem Beispiel installiert auf einem Raspberry Pi (Affiliate-Link) (FHEM-Server auf dem Raspberry Pi in einer Stunde einrichten) interagieren. Er besitzt eine Signalleuchte für optische Benachrichtigungen, einen Lautsprecher für die später genutzte Sprachausgabe sowie einen Micro-SD(HC) Speicherkartenslot, um die auf einer Micro SD-Speicherkarte (z.B. Kingston 8GB micro-SDHC Karte (Affiliate-Link)) gesicherten mp3-Dateien abspielen zu können.

Einbindung in FHEM

Gekoppelt wird der HomeMatic Funk-Gong (Affiliate-Link), wie jeder andere HomeMatic-Adapter auch, direkt in der Weboberfläche des FHEM-Servers über den Kommandozeilenbefehl:

set HMLAN1 hmPairForSec 60

Mit einem anschließenden Druck auf die Enter-Taste ist der HMLan-Adapter (Affiliate-Link) ab jetzt für 60 Sekunden bereit für neue Geräteanmeldungen. Wer statt HMLAN1 einen anderen Namen vergeben hat, muss den Eintrag entsprechend anpassen.

Um den Anlernvorgang einzuleiten, muss die einzige Gerätetaste an der Vorderseite des HomeMatic Funk-Gong (Affiliate-Link) für mindestens vier Sekunden gedrückt werden. Daraufhin sollte er drei mal kurz hintereinander rot aufblinken und ab sofort in FHEM zur Verfügung stehen. Der Funkgong besitzt zwei Kanäle (Channels), einen für die LED-Signalleuchte, einen für die mp3-Wiedergabe per Lautsprecher und besitzt deshalb auch zwei Einträge in FHEM. Um die kryptischen Standardnamen zu ändern, werden folgende Kommandozeilenbefehle in der FHEM-Oberfläche genutzt:

rename CUL_HM_HM_OU_CFM_PL_217F42_Led FL.GongLED
rename CUL_HM_HM_OU_CFM_PL_217F42_Mp3 FL.GongMP3

FL steht in obigen Beispielen für Flur. Wenn die Ursprungsnamem anders lauten, müssen diese entsprechend angepasst werden. Die Syntax des Befehls ist “rename AlterName NeuerName”

Um die Einträge noch in den richtigen Raum zu verschieben, werden nachfolgende Kommandozeilenbefehle ausgeführt:

attr FL.GongLED room Flur

attr FL.GongMP3 room Flur

Jetzt die Änderungen in FHEM über “Save config” dauerhaft abspeichern.

Sprachbefehle erzeugen und auf SD-Karte speichern

Der HomeMatic Funk-Gong (Affiliate-Link) kann bis zu 254 verschiedene mp3-Dateien abspielen, welche auf einer separat angeschafften Micro SD-Speicherkarte gesichert werden. Eine 8GB micro-SDHC Karte (Affiliate-Link) reicht dafür völlig aus, um neben kurzen Sprachbefehlen auch jede Menge mp3-Songs (sofern man das überhaupt möchte) für das spätere Abspielen zu speichern.

In diesem Beispiel sollen gesprochene Befehle erzeugt und auf die Micro SD-Karte übertragen werden.

Am schnellsten kommt man über Text-To-Speech Webdienste wie fromtexttospeech.com über die Texteingabe des gewünschten Satzes an die daraufhin generierte und herunterladbare mp3-Datei. Achtung bei deutschen Umlauten, hier ist ä als ae, ö als oe und ü als ue einzugeben, damit es funktioniert. Bei dieser Variante lässt sich die mp3-Datei sofort herunterladen und nutzen. Oftmals hatte ich den Eindruck, dass sich die Ergebnisse der Onlinedienste etwas unnatürlicher anhören als die in Mac OSX integrierte Sprachausgabe.

Wer sich also die Mühe machen möchte, kann unter Mac OSX  die gewünschten Sprachbefehle per Terminalbefehl erzeugen. Vorher sollte man sichergehen, dass die passende Systemstimme hinterlegt ist. Unter “Systemeinstellungen” -> “Diktat & Sprache” -> “Systemstimme” empfehle ich für deutsche Sprache “Anna” zu wählen, da sich diese noch am natürlichsten anhört. Wenn “Anna” nicht in der Liste auftaucht, kann sie unter dem Punkt “Anpassen …” kostenfrei heruntergeladen werden.

Das jetzt benötigte Terminal lässt sich durch einen Klick auf die Spotlightsuche, der Eingabe von Terminal und der Bestätigung per Enter-Taste öffnen.

Möchte man als Sprachbefehl “Willkommen Zuhause” erstellen, gibt man Folgendes ein:

say -o ~/Desktop/001_Willkommen_Zuhause "Willkommen Zuhause."

Auf dem Desktop sollte jetzt eine Datei namens 001_Willkommen_Zuhause.aiff vorhanden sein. Diese muss jetzt noch mit iTunes ins mp3-Format umgewandelt werden. In den iTunes-Einstellungen muss unter “Allgemein” -> “Importeinstellungen” -> “Importieren mit:” -> “MP3-Codierer” hinterlegt sein. Jetzt die Datei 001_Willkommen_Zuhause.aiff in das iTunes-Fenster schieben, danach mit der rechten Maustaste/Sekundärtaste anklicken und “MP3-Version erstellen” auswählen. In der Wiedergabeliste “Zuletzt hinzugefügt” sollten jetzt zwei gleichnamige Einträge erscheinen, darunter auch die neue mp3-Version, welche auf den Desktop verschoben und zum Testen abgespielt werden kann. Auf diese Weise lassen sich natürlich auch iTunes-Songs ins passende Format bringen und später auf den Funkgong übertragen, welche nicht nativ als mp3-Datei vorliegen. Einige fertige von “Anna” (Mac) erstellte Sprachdateien für erste Tests habe ich als zip-File zum Download verlinkt: Funkgong-Beispiel-mp3s.zip (15500 Downloads )

Die gewünschten mp3-Dateien müssen jetzt noch auf die FAT-formatierten micro-SDHC Karte (Affiliate-Link) in deren Hauptordner kopiert werden. Wichtig ist dabei, dass die Dateinamen dreistellig durchnummeriert sind (001_Dateiname.mp3 002_Dateiname.mp3 … 254_Dateiname.mp3), damit sie genutzt werden können. Um Formatierungsproblemen an dieser Stelle aus dem Weg zu gehen, habe ich insgesamt darauf geachtet, dass die Dateinamen keine Leerzeichen, Sonderzeichen oder Umlaute enthalten. Sind die mp3-Dateien auf die SD-Karte geladen, kann diese seitlich in den HomeMatic Funk-Gong (Affiliate-Link) eingesetzt werden (siehe Bild).

Sprachbefehle auslösen

Jetzt kann erstmal per FHEM-Kommandozeile getestet werden, ob die Sprachdatei auch abgespielt wird:

set FL.GongMP3 playTone 001

Die Signal-LED kann per Kommandozeile ebenfalls angesprochen werden:

set FL.GongLED press short

Hat das geklappt, kann man sich daran machen die gewünschten notify-Befehle in der fhem.cfg umzusetzen. Nachfolgend sind drei Beispiele zusammengetragen. Die in den Beispielen verwendeten Sprachdateien sind im zip-File ( Funkgong-Beispiel-mp3s.zip (15500 Downloads ) ) ebenfalls verlinkt

Sprachbefehl: Willkommen Zuhause

Ist bereits eine Anwesenheitserkennung bspw. per Bluetooth (Anleitung) eingerichtet und ein Türsensor (z.B. HomeMatic Türkontakt (Affiliate-Link))  installiert, kann man sich bspw. mit “Willkommen Zuhause” begrüßen lassen, sobald man die Wohnungstür öffnet. Dabei nutze ich zusätzlich den Dummy HA.Anwesenheit_Jay und einen Watchdog wie in der verlinkten Anleitung erklärt, um die Anwesenheitserkennung zu verbessern. Wenn HA.Anwesenheit_Jay durch das Erscheinen von HA.BT_Jay auf “on_arrival gesetzt” wird, wird bei nachfolgender Türöffnung (maximal 15 Sekunden Verzögerung) der Sprachbefehl “Willkommen Zuhause” leicht zeitverzögert ausgelöst. Wenn die Tür ohne vorherige Ankunft (oder später als 15 Sekunden nach der Ankunft) geöffnet wird, wird hingegen ohne Verzögerung “Wohnungstür geöffnet” ausgegeben.

#dummy HA.Anwesenheit_Jay
define HA.Anwesenheit_Jay dummy
attr weblink_HA.Anwesenheit_Jay room Haus

#Bluetooth-Anwesenheitserkennung
define HA.BT_Jay PRESENCE local-bluetooth 28:E1:5C:11:A1:D1 10 60
attr HA.BT_Jay eventMap 1
attr HA.BT_Jay room Haus

#HA.Anwesenheit_Jay auf on_arrival setzen bei Anwesenheit und 15 Sekunden später auf on
define HAAnwesenheitJayOn notify HA.BT_Jay:present { fhem (“set HA.Anwesenheit_Jay on_arrival setstate watchdog_HA.BT_Jay_abwesend defined sleep 15 set HA.Anwesenheit_Jay on”) if (Value(“HA.Anwesenheit_Jay”) eq “off”) }

#HA.Anwesenheit_Jay auf off setzen nach 3 Min Abwesenheit
define watchdog_HA.BT_Jay_abwesend watchdog HA.BT_Jay:absent 00:03 HA.BT_Jay:present set HA.Anwesenheit_Jay off
attr watchdog_HA.BT_Jay_abwesend regexp1WontReactivate 1
attr watchdog_HA.BT_Jay_abwesend room Haus

#MP3 Sprachbefehle “Willkommen Zuhause” “Wohnungstür geöffnet”
define FLTuerkontaktOpenJayMP3 notify FL.Tuerkontakt:open { fhem (“set HA.Anwesenheit_Jay on sleep 3 set FL.GongMP3 playTone 001”) if (ReadingsVal(“HA.Anwesenheit_Jay”,”state”,””) eq “on_arrival”)}
define FLTuerkontaktOpenMP3 notify FL.Tuerkontakt:open.* { fhem (“set FL.GongMP3 playTone 002”) if (Value(“FL.GongMP3Aktiv”) eq “on” && ReadingsVal(“HA.Anwesenheit_Jay”,”state”,””) ne “on_arrival”)}

Sprachbefehl: Es ist kälter als 3/0 Grad, Es ist wärmer als 4 Grad

Dazu werden die Daten des bereits vorgestellten HomeMatic Temperatur-/Feuchtesensors (Affiliate-Link) und in FHEM als TE.Temperatur benannte Device genutzt (Anleitung). TE.Temperatur löst jeweils beim Über- bzw. Unterschreiten einer festgelegten Temperaturgrenze über den Dummy TE.TempIndicator den entsprechenden Sprachbefehl aus.

#Dummy TE.TempIndicator
define TE.TempIndicator dummy
attr TE.TempIndicator event-on-change-reading state
attr TE.TempIndicator room Terrasse

#TE.TempIndicator Wert setzen bei Unter- bzw. Überschreitung bestimmter Temperaturen
define TETempIndicatorToFreezing notify TE.Temperatur:temperature.* {fhem(“set TE.TempIndicator freezing”) if (ReadingsVal(“TE.Temperatur”,”temperature”,””) < 0)}
define TETempIndicatorToCold notify TE.Temperatur:temperature.* {fhem(“set TE.TempIndicator cold”) if ((ReadingsVal(“TE.Temperatur”,”temperature”,””) < 3) && (ReadingsVal(“TE.Temperatur”,”temperature”,””) >= 0))}
define TETempIndicatorToNormal notify TE.Temperatur:temperature.* {fhem(“set TE.TempIndicator normal”) if (ReadingsVal(“TE.Temperatur”,”temperature”,””) >= 4)}

#MP3 Sprachbefehle “Es ist kälter als 3/0 Grad” “Es ist wärmer als 4 Grad”
define TETempIndicatorToColdMP3 notify TE.TempIndicator:cold set FL.GongMP3 playTone 004
define TETempIndicatorToFreezingMP3 notify TE.TempIndicator:freezing set FL.GongMP3 playTone 005
define TETempIndicatorToNormalMP3 notify TE.TempIndicator:normal set FL.GongMP3 playTone 006

Sprachbefehl: Raumluft gut/schlecht

Ein CO-Luftgütesensor (Affiliate-Link) bestimmt kontinuierlich die Luftqualität (Raumluftqualität durch FHEM und HomeMatic-Adapter) im Wohnzimmer. Ist die Luftqualität stark gesunken oder wieder auf einem normaen Niveau, wird ein enstprechendes Sprachkommando getriggert.

WZ.CO2 wird in diesem Fall zusätzlich als Dummy genutzt, welcher die aktuellen Statusänderungen des Luftgütesensors WZ.Luftquali übergeben bekommt. Ich gehe diesen Umweg, da ich es nicht geschafft habe die normalen Zustände des Luftgütesensors (z.B. “normal %”) für ein notify zu nutzen. Deshalb übergibt WZ.Luftquali seinen Status erstmal an den Dummy WZ.CO2, wobei der Status vorher umformatiert wird, damit bspw. aus dem Zustand “normal %” nach der Umformatierung “normalCO2” wird, was dann für die beiden oben stehenden notify-Befehle genutzt werden kann. Das geht evtl. auch eleganter ohne diesen Umweg, so funktioniert es bei mir jedenfalls zuverlässig.

#Dummy WZ.CO2
define WZ.CO2 dummy
attr WZ.CO2 event-on-change-reading state
attr WZ.CO2 eventMap /normalCO2:gut/addedCO2:mittelmäßig/addedStrongCO2:schlecht/set_teCO2:unbestimmt/
attr WZ.CO2 room Wohnzimmer

#WZ.CO2 Wert setzen bei Statusänderungen des Luftgütesensors
define WZLuftqualiAnCO2Senden notify WZ.Luftquali {my $co2 =ReadingsVal(“WZ.Luftquali”,”state”,””) my $co2cut=substr($co2,0,length($co2)-2) my $co2complete=”$co2cut” . “CO2” fhem (“set WZ.CO2 $co2complete”)}

#MP3 Sprachbefehle “Raumluft gut/schlecht”
define WZCO2GutMP3 notify WZ.CO2:gut set FL.GongMP3 playTone 007
define WZCO2SchlechtMP3 notify WZ.CO2:schlecht set FL.GongMP3 playTone 009

Aus meinem täglichen Leben

Der HomeMatic Funk-Gong (HM-OU-CFM-PI) (Affiliate-Link) ist eine gute Möglichkeit, um die bereits bestehende Smart Home-Infrastruktur sinnvoll zu ergänzen. Der Stromverbrauch bewegt sich laut meinem Technoline-Energiemesser (Affiliate-Link) bei 0-1 Watt und sollte so die Stromrechnung unwesentlich belasten, so dass nichts gegen einen Dauerbetrieb spricht. Der Lautsprecher ist laut genug, um die Sprachkommandos auch noch im Nebenraum klar wahrnehmen zu können. Insgesamt klingt er etwas blechern, was bei dieser geringen Baugröße aber nachvollziehbar ist. Die ebenfalls verbaute Signalleuchte ist ein nettes Gimmick, welche aber aufgrund des eher dezenten, roten LED-Lichts nur bei direktem Blickkontakt oder bei Nacht sinnvoll genutzt werden kann. Einen konkreten Anwendungszweck hab ich bis jetzt noch nicht finden können. Evtl. könnte man sich damit ja optisch signalisieren lassen, wenn einer der Sensoren einen neuen Wert an die Zentrale meldet…

Schön wäre es natürlich, wenn man aus FHEM direkt eine Sprachausgabe ohne die Limitation festgelegter mp3-Dateien nutzen könnte, für den Anfang ist diese Lösung aber nach der Ersteinrichtung dennoch sehr praktikal. Insgesamt lassen sich ja auch bis 254 mp3-Dateien nutzen, darunter natürlich auch normale mp3-Songs, welche sich bspw. auch als Hausklingelton nutzen lassen. Um den Nervfaktor gering zu halten, sollte man sich aber im Vorfeld gut überlegen, welche Benachrichtigungen man auf welche Weise umsetzt, weniger ist ja bekanntlich oftmals sogar mehr. Zusammengefasst ein super Gadget, welches zur Not auch als Mini-Alarmgeber in FHEM im Rahmen einer Alarmanlagenfunktion eingesetzt werden kann.

Anmerkung: Laut Anleitung verkraftet der HomeMatic Funk-Gong (Affiliate-Link) bis zu 255 mp3-Dateien. Wird aber eine Datei mit dem Namen 255_Dateiname.mp3 über FHEM angesteuert, spielt der Funk-Gong diese Datei bei einem Test aber unaufhaltsam immer wieder ab. Das scheint ein Bug in FHEM zu sein, über den die meisten Nutzer wohl erstmal nicht stolpern werden, ich möchte es aber trotzdem der Vollständigkeit halter erwähnen. Weitere mögliche Szenarien, die mir spontan einfallen, sind nachfolgend aufgelistet. Wer noch weitere sinnvolle Anwendungsfälle findet oder selbst einsetzt, ist gerne eingeladen diese per Kommentar zu teilen.

Weitere denkbare Sprachbenachrichtigungen

  • “Es wird kalt, Terrassentür schließen”, wenn die Tür länger als 10 Minuten geöffnet ist bei einer Außentemperatur (HomeMatic Temperatur-/Feuchtesensor (Affiliate-Link)) von unter 10 °C
  • “Bewegung in der Garage erkannt”, wenn der Bewegungsmelder (HomeMatic Bewegungsmelder (Affiliate-Link)) bei Dunkelheit mindestens zwei Mal hintereinander (Abstand 15 Sekunden) eine Bewegung detektiert hat.
  • “Es beginnt zu Regnen”, wenn der Regensensor (HomeMatic Wetterstation HM-WDS-OC3 (Affiliate-Link)) Niederschlag erkennt.
  • “Es beginnt zu Stürmen, Terrassentür schließen”, wenn der Windsensor (HomeMatic Wetterstation HM-WDS-OC3 (Affiliate-Link)) einen Schwellwert überschreitet und die Tür geöffnet ist.
  • “iPhone benötigt Strom”, wenn der Anwesenheitsstatus (die Watchdog-Variante) von “on” auf “off” schaltet und maximal 10 Minuten vorher keine Türöffnung erkannt wurde, der Nutzer also noch Zuhause sein muss.
  • “Sensorbatterien prüfen”, wenn eines der batteriebetriebenen Sensoren eine entsprechende Warnmeldung an den FHEM-Server übermittelt. Hier macht es evtl. mehr Sinn direkt eine Pushnachricht an Smartphone (Anleitung) mit der Info zu schicken, welcher Sensor die Meldung übermittelt hat.

Affiliate-Links

[easyazon_image align=”none” height=”110″ identifier=”B005JRW91C” locale=”DE” src=”https://meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/41iPo0CxdpL.SL110.jpg” tag=”meintechblog-131207-21″ width=”110″][easyazon_image align=”none” height=”110″ identifier=”B001CQT0X4″ locale=”DE” src=”https://meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/51AjlChlMUL.SL1102.jpg” tag=”meintechblog-131207-21″ width=”99″][easyazon_image align=”none” height=”82″ identifier=”B002BJV9GC” locale=”DE” src=”https://meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/31D0PVWA6PL.SL1106.jpg” tag=”meintechblog-131207-21″ width=”110″]

17 Kommentare
  1. Hallo Jörg,
    danke für deine tollen Blogposts. Folgende Szenarien zur Benachrichtigung habe ich noch:
    – “Post liegt im Briefkasten” (Meldung über Kontakt im Briefkasten )
    – “Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine fertig” (Meldung über Verbrauchsmessung)
    – “Energiespitze erreicht”, wenn der Stromverbrauch eine vorher festgelegte Schwelle überschritten hat, um Stromfresser ausfindig zu machen
    – Erweiterte Begrüßungsmeldung: “Während deiner Abwesenheit hat es geklingelt, gab es Post, wurden Bewegungen erkannt”
    – Ansprache von unbefugten Eindringlingen, nachdem z.B. ein Sicherheitscode nicht eingegeben oder Fenster in Abwesenheit geöffnet wurden: “Verlassen Sie sofort dieses Haus, die Eigentümer, die Nachbarn und die Polizei wurden verständigt” (evtl. mit Wiederholungen und anderen Sprachen)

    Vielleicht hat ja noch jemand ergänzende Ideen oder kritische Anmerkungen?

    Schöne Grüße vom Christian

    1. Hi Christian,
      danke für deinen Input!
      Das mit der Waschmaschine hatte ich auch schon auf dem Schirm. Werde ich hoffentlich bald darüber schreiben können, sobald der neue Homematic Funk-Schaltaktor mit Leistungsmessung HM-ES-PMSw1-Pl erhältlich ist.
      Das mit dem Briefkasten wollte ich auch schon umsetzen, hier fehlt mir aber noch die zündende Idee, bzw. ein entsprechenden Sensor/Mikroschalter o.Ä., der eine Öffnung der Briefkastenklappe zuverlässig und ohne Beeinträchtigung beim Einwerfvorgang detektieren kann.
      Insgesamt echt super Vorschläge!
      Grüße
      Jörg

  2. Hi Jörg,
    Vorweg erst einmal gesagt finde ich deinen Blog sehr interessant da ich mich in einem Technikerabschlussprojekt Anfang des Jahres mit dem Thema der Kostengünstigen Hausautomatiesierung beschäftigt habe.
    Wir haben uns mit FHEM auf einer Fritzboxeiner NAS und dem Rasperry Pi in verbindung mit CUL und HMLAN-Konfigurator beschäftigt und dabei FS20 und Home Matic untersucht um vor und Nachteile dieser einzelnen Kombinationen rauszufilten.
    Nacher haben wir zur steuerung noch eine kleine WebApp geschrieben um das ganze optisch auf Smartphones und Tablets aufzufrichen.
    Wir haben uns damals aus Kosten und Zeit gründen nur mit Licht und Verbrauchersteuerungen befasst und konnten leider nicht praktisch durchführen was du jetzt nach und nach angehst und umsetzt. Dazu hast du super Anleitungen geschrieben die ich zu hilfe nehmen werde um wieder in die Materie reinzukommen wen ich mal wieder Zeit und Geld habe um es bei mir Zuhause umzusetzen.

    Nun aber zu meiner eigentlichen Frage: Wie steht es um die Sicherheit?
    FS20 ist ja in der Übertragung so sicher wie ne Buschtrommel.
    Home Matic mit seiner AES Encryption ist nicht grade viel sicherer, vorallem weil man die Werks ID nicht änder kann mit FHEM sondern immernoch nur mit der Home Matic Zentrale.
    Demzufolge kann jeder mit einm Raspery Pi, einem CUL und etwas Zeit sich vor deine Haus setzen und mit ein bischen kenntnis mit FHEM deine Haustür öffnen?
    Das war jedenfals einer der großen nachteile den wir bei Sicheheitskritischen Home Matic Modulen in benutzung mit FHEM festgestellt haben.
    MfG
    JT

    1. Hi JT,
      der Sicherheitsaspekt ist in der Tat ein wichtiges, gleichzeitig aber auch komplexes Thema. Diesbezüglich werde ich einen extra Blogpost schreiben, um zu zeigen, wie man über den Homematic Konfigurator (Windows-Software) den System-Sicherheitsschlüssel des HMLan-Adapters anpassen und das Homematic-System wirklich sicher machen kann. Dann können Hacker zwar theoretisch immer noch den aktuellen Status der per AES angebundenen Geräte mitschneiden, wenn sie die hmID kennen, aber selbst keine Schaltaktionen ausführen. Und in dieser Hinsicht ist Homematic dann wirklich sicher und keiner kann über den Keymatic die Tür öffnen. FS20 hingegen bietet solche Schutzmechanismen nicht, das stimmt.

  3. Hi Jörg,
    das Thema Post habe ich hier so realisiert:

    Tasterkontakt Interface mit jeweils (2 Reed-Kontakten mit Klebeband an den Klappen befestigt, bisher hält’s – man könnte sie aber auch festschrauben. Das Tasterkontakt-Interface ist an der Seite am Briefkasten (da der Briefkasten aus Edelstahl ist) in einem wasserdichten Kästchen untergebracht.

    Ansteuerung über:

    define PostWarDa dummy
    attr PostWarDa devStateIcon Leer:message_mail_open defined:message_mail
    attr PostWarDa fp_EG 40,948,0,
    attr PostWarDa icon message_mail
    attr PostWarDa room System,Peripherie

    # Mail (einmalig, falls Postklappe geöffnet wurde
    define PostimBriefkasten notify Post.(Short|Long.(1|2)).* { \
    if (ReadingsVal(“PostWarDa”,”state”,””) eq “Leer”) { \
    my $timestamp = sprintf(“%%02d.%%02d.%%04d %%02d:%%02d:%%02d Carlos hat Post”, $mday, $month, $year, $hour, $min, $sec);; \
    DebianMail(‘carlos@@t-online.de’,’FHEM @’,$timestamp);; \
    fhem “set PostWarDa defined”;;\
    }}
    attr PostimBriefkasten room System

    define Briefklappe CUL_HM 1EF57202
    attr Briefklappe expert 1
    attr Briefklappe model HM-PBI-4-FM
    attr Briefklappe peerIDs 00000000,
    attr Briefklappe room System
    define FileLog_Briefklappe FileLog ./log/Briefklappe-%Y.log Briefklappe
    attr FileLog_Briefklappe logtype text
    attr FileLog_Briefklappe room LogFiles

    define PostEntnommen notify Briefklappe.(Short|Long.(1|2)).* {\
    if (ReadingsVal(“PostWarDa”,”state”,””) ne “Leer”) { \
    fhem “set PostWarDa Leer”;;\
    }}
    attr PostEntnommen room System

    1. Hi Karl,
      danke für die Info und deinen fhem.cfg-Auszug. Das hilft mir sicherlich, wenn ich das selbst in Angriff nehme. Hättest du einen Link parat für diese “Reed-Kontakte”, die du verwendest? Und welchen Adapter verwendest du genau als Tasterkontakt-Interface?
      Grüße
      Jörg

  4. Hi Jörg,
    ich nutze den HM-PBI-4-FM und davon dann halt 2 Kontakte. Ich überleg noch, ob ich mal mit den Parametern für die Schaltdauer R-dblPress & R-longPress spiele. Heute stand mal wieder die Einwurfklappe offen und es kam keine Mail? Ich werde noch ein paar Versuchsreihen starten, ob das mit einem notify eines Bewegungsmelders am Eingang kollidiert, oder warum das event nicht ausgelöst wurde. Wenn ich es teste, funktioniert’s :-).
    Reed Kontakte (Öffner) und Magnete sind diese hier:
    https://www.voelkner.de/products/24789/Reed-Schalter-oeffner-Ps2021.html
    https://www.voelkner.de/products/24799/Magnet-Cpm102-fuer-Q33726-155052.html
    oder diese (aber mit engerem Schaltabstand)
    https://www.voelkner.de/products/47124/Magnetkontakt-Rs-168b-No.html
    Sie lassen sich direkt an den Funktaster anschließen

    Gruß
    Karl

  5. Hallo Jörg,

    als erstes möchte ich mal ein dickes Lob loswerden für deine perfekten Anleitungen die du hier zum Thema Hausautomatisierung machst.
    Ich habe schon viele Anleitungen umgesetzt und es hat nach Kleinigkeiten bisher einwandfrei geklappt. DANKE!
    Zwei Fragen habe ich allerdings.
    Frage 1: Ich habe mir den Homematic Funk-Gong (HM-OU-CFM-PI) bestellt und angelernt. Die LED Funktion geht einwandfrei. Bei der Gong Funktion bzw. Sprach Funktion leuchtet die LED nur einmal kurz was laut Anleitung bedeutet das er die Titel nicht lesen kann. Benutze die von dir angegebene getestete Speicherkarte von Kingston mit deinen Sprachbefehlen. (Mir ging erst einmal um die Waschmaschine und Trockner Fertig Funktion).
    Formatiert ist diese und neu aufgespielt habe ich Titel ebenfalls.
    Hast du dasselbe Problem am Anfang gehabt bzw. eine Idee dazu?
    Frage 2:
    Hier geht es um deine Anleitung ihre Waschmaschine/Trockner ist fertig über Leistungsmessung. Wie gebe ich den Wert in Watt an im Kommabereich??
    Einfach anstatt deinen angegebenen 5 Watt Standby als Beispiel den Wert 2,3?
    Kenne mich leider noch nicht so gut mit Programmiersprache aus.

    1. Hi Daniel,
      danke! Das höre ich gerne! 🙂
      Zu deinen Fragen:
      1) Versuch die Speicherkarte nochmal mit “FAT” bzw. “FAT32” zu formatieren. Das sollte schon klappen, ich hatte keinerlei Probleme damit.
      2) Nachkommawerte sollten eigentlich kein Problem sein. Also statt 5 einfach 2,3 schreiben. Wobei Werte im Nachkommabereich meiner Meinung eigentlich ignoriert werden können, da das schon viel zu genau ist bzw. bei der Messung gerade im Nachkommabereich leichte Messungenauigkeiten auftreten können, so dass die Nachkommawerte sowieso nicht 100%ig genau sind.
      Grüße
      Jörg

  6. Hallo Jörg,
    danke für tolle Anleitung!
    Für Anfänger wie mich – einfach super.
    Eine Sache stört mich einwenig: ich erstelle eine notify abhängig von einem Ereignis.
    “define Ralf_Fenster_offen notify RZ_FENSTER:open set xmp3 playTone 033”
    Dabei beginnt er die mp3 abzuspielen, unterbricht und fängt wieder von vorne an.
    Also, er spielt die Titel immer 2 mal ab.
    Wie kann man das korrigieren?
    Danke

    1. Hi Alex,
      spontan würde ich sagen, dass dein RZ_FENSTER bei einem Öffnungsvorgang zwei Mal kurz hintereinander den Status open mitteilt. Versuch doch mal eine neue Zeile in die fhem.cfg mit “attr RZ_FENSTER event-on-change-reading state” einzutragen (ohne Anführungszeichen). Dann triggert ein neu eingehender Status nur noch dann, wenn ein vom bisherigen Status unterschiedliches Attribut übermittelt wird. Hoffe das hilft.
      Grüße
      Jörg

  7. Hallo Jörg,

    das hat auf Anhieb funktioniert!
    Das sind Fenstersensoren von Homematic und die senden anscheinend Kommandos zwei mal.
    Vielen Dank!

  8. Hallo Jörg,

    eine toller Blog mit vielen guten Infos ist das hier!
    Ich habe mir auch den Funk Gong besorgt, um eine Soundausgabe zu realisieren. Leider funktioniert die Ausgabe nur 1x, obwohl es lt. commandref möglich sein sollte, eine fast beliebige Anzahl Repeats zu hinterlegen. Kannst Du das bestätigen?
    Bzw. da Du ja auch das Gerät hast, könntest Du bitte einmal mit
    set FL.GongMP3 playTone 001 3
    prüfen, ob Deine erste MP3 3x abgespielt wird?

    Hab vielen Dank!
    Ronny

    1. Hi Ronny,
      bin gerade umgezogen und habe mein ganzes Smart Home-Equipment leider noch in Kisten verpackt. Sobald alles wieder steht, werde ich das aber mal testen.

      Grüße
      Jörg

  9. TXT2MP3MAC leistet gute, einfache und kostenlose Unterstützung bei der Erzeugung der MP3s. Es können auch direkt mehrere TXT-Dateien in MP3 umgewandelt werden. Sehr praktisch.

    Schöne Grüße,
    Dirk

  10. Hallo Jörg,

    ich habe die Karte jetzt mehrfach formatiert mit fat32 und fat ich erhalte immer nach der letzten Ansage ein kurzes blinken der roten LED. Hast Du vielleicht noch einen Hinweis wo ich nach dem Problem suchen könnte, oder kann ich Dir mal einen Probefile senden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen