SENEC-Speicher in fünf Minuten per NodeRED ins Smart Home einbinden

IM EINSATZ?

Dann schau dir UNSEREN LOXKURS an und profitiere von unserem Wissen!

Da ich gerade den Raspberry Pi mit Venus OS für meinen Kumpel neu aufgesetzt habe, musste ich seinen SENEC-Speicher auch wieder frisch einbinden. Hierfür habe ich einen NodeRED-Flow gebaut, den man super einfach in maximal fünf Minuten selbst nutzen kann, um alle relevanten Messwerte seiner SENEC-Anlage auslesen zu können.

Wie das im Detail klappt – inkl. Download des im Video gezeigten NodeRED-Flows – ist Inhalt des nachfolgenden Blogpost.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube-Direktlink

Downloads

NodeRED Flow Senec Integration (1449 Downloads )

UPDATE VOM 10.09.2023:

SENEC hat die letzten Tage mit der neuen Firmware Revision MCU 3825 nach und nach die Abfragemöglichkeit von http auf https umgestellt. Der im Video gezeigte Befehl muss deshalb angepasst werden, damit die Daten weiterhin korrekt abgerufen werden können:

Vorher mit http:

curl http://192.168.2.101/lala.cgi...

Jetzt mit https:

curl -k https://192.168.2.101/lala.cgi...

Und hier nochmal der komplette Befehl, der bei meinem Kumpel nach der Umstellung sofort funktioniert hat, um die wichtigsten Daten abzurufen:

curl -k https://192.168.2.101/lala.cgi -H 'Content-Type: application/json' -d '{"ENERGY":{"GUI_HOUSE_POW":"","GUI_GRID_POW":"","GUI_INVERTER_POWER":"","GUI_BAT_DATA_POWER":"","GUI_BAT_DATA_FUEL_CHARGE":"","STAT_STATE":""},"STATISTIC":{"LIVE_GRID_IMPORT":""},"PM1OBJ1":{"P_AC":""}}'

UPDATE ENDE

UPDATE VOM 16.04.2024

Auf mehrfachen Wunsch teile ich nun auch die bei meinem Kumpel eingesetzte Loxone-Config, welche die Senec-Kiste zusammen mit einer Victron-Anlage “verheiratet”. Senec ist dabei führend und liefert entsprechende Messwerte – insbesondere zum Netzübergabepunkt – und die Victron Multiplus hängen sich als “Slave” dahinter und supporten dynamisch, wenn der Senec-Speicher leer wird – alles über Loxone gesteuert. Sicher noch verbesserungsfähig, aber funktioniert im “Echtbetrieb” schon seit ewigen Monaten ohne jegliche Probleme:

Senec-Victron-Loxone-Integration (459 Downloads )

PS: Wer mich und meine Arbeit supporten möchte, finden nachfolgend Möglichkeiten dazu… Danke an dieser Stelle an Christian, der mir kürzlich per Paypal eine großzügige “Spende” dagelassen hat! 😘

UPDATE ENDE


69 Kommentare
  1. War zwar schon auf YT, aber hier noch mal etwas mehr.

    Habe mir den Flow unter Home Assistant mal angeschaut. Die integration dort aktalisiert standardmäßig nur alle 60 sec und wenn man den Zyklus verkürzt kommt es schon deutlich über deiner Frequenz von 1 Hz zu Abbrüchen.
    Also für einige Dinge sehr interessant.

    Ich würde gerne bei meinem Senec (Li2.1) den Lüfterbetrieb tracken und ggf. auch den Einsatz verstärken. Im (passwortgeschützten) Installateurmodus ist der Lüfter als Tick-Box vorhanden und kann manuell eingeschaltet werden.
    Hast du ne Idee wie man mit den Zugangsdaten unter NR da ran käme?

    1. Hi Klaus,
      danke auch für deinen Input.

      Ich habe mich mit der SENEC-Thematik nur paar Minuten auseinandergesetzt, bis es eben so lief, wie im Video gezeigt. So läuft es jetzt schon mehr als ein halbes Jahr ohne jeden Ausfall. Mal sehen, ob ich das bei meinem Kumpel überhaupt noch erweitere, denn aktuell kommen alle Daten im Sekundentakt an, die er braucht zwecks Steuerung seines Victron-Systems.

      Aber vielleicht wissen ja andere mehr, die hier mitlesen…

      Viele Grüße
      Jörg

  2. Danke für ein mal wieder interessantes Video. Ich weiß nicht genau, wie die Rohdaten in JSON da aussehen, aber es gibt hier sehr viele Variablen, die man abfragen kann. Etwas Doku gibt es hier:
    https://documenter.getpostman.com/view/10329335/UVCB9ihW#intro
    https://documenter.getpostman.com/view/10329335/UVCB9ihZ

    Man kann eigentlich Senec auch direkt abfragen, aber das ändert sich offensichtlich immer mal:
    http://senec-ip/Vars.html

    Letztlich eine der umfangreichsten Varianten steckt in www.solaranzeige.de.
    Läuft auch auf einem Raspi (allerdings Vorsicht mit der SD-Karte, da wird viel geschrieben), Visualisierung in Grafana und Historie in InfluxDB. Das ist nicht nur für Senec, sondern auch viele andere Systeme möglich.

  3. Hallo Jörg

    ich hole mir z.B. die Senec-Daten aus dem ioBroker Adapter “Senec”

    https://github.com/nobl/ioBroker.senec

    Da bei mir im ioBroker auch ein Node Red Adapter läuft, ist es in meinen Fall recht einfach: Ich hol mir nen ioBroker InputNode und wähl mir ein Objekt von den Hunderten “Senecs” aus und verwerte es in Node Red weiter.

    Grundsätzlich ist bei mir der ioBroker die “Hauptzentrale”, alles Weitere läuft im ioBroker als Adapter, sofern vorhanden. Der Rest der angepassten Steuerung in Node Red.

    Der ioBroker wiederum läuft auf einer Ubuntu Linux VM auf meinen (bereits vorhandenen) ESXI-Host, Raspi´s sind als ioBroker-Slaves angebunden. So hab ich alles schön kompakt beieinander.

    …Alex

  4. Danke für das tolle Video!
    Jetzt wäre es natürlich spannend, ob man damit ein “friedliches” Zusammenspiel zwischen Victron-System und Senec bauen könnte.
    Ich mache das derzeit recht umständlich unter ioBroker indem ich permanent den Netzbezug bzw. die -einspeisung überwache und den Victron dann gegensteuere. Alles via ESS Mode 2, also vollkommen manuelle Laderegelung.

    Das klappt auch prinzipiell gut, jedoch habe ich natürlich immer wieder ein gewisses Überschwingen (Victron lädt Senec und umgekehrt) und außerdem fände ich es technisch sauberer, wenn dies direkt unter VenusOS mittels NodeRED gelöst werden könnte.

    Hat da jemand vielleicht schonmal mit “rumgespielt”? 😉

    1. Die Lade-/Entladelogik des Victron-Systems wird in diesem Fall in Loxone realisiert. Die Senec-Anlage ist quasi das führende System und die Victron-Installation ordnet sich dem unter. Mit passenen Regeln ist so ein “harmonisches” Zusammenspiel möglich… Werde ich evtl. auch mal “live” in einem Video vorstellen.

      Viele Grüße
      Jörg

  5. Hallo Jörg,

    das hört sich gut an! Welchen Weg gehst Du denn in Loxone?
    Regelst Du direkt den SetPoint (also Ladung/Entladung des Victron-Systems) oder modifizierst Du den GridSetPoint im Bereich von z. B. -100W bis +100W und VenusOS steuert selber?

    Bin gespannt auf ein Video 😉

    Gruß,
    Christoph

    1. Direkt den “Grid Power Setpoint” per ESS Mode 3 abhängig von verschiedenen Faktoren, wie Überschuss und SoC des Senec-Systems, um die gewünschte Regelungslogik zu erreichen…

  6. Hallo,
    Senec hat vor paar Tagen ein Update gestartet und den internen Webserver auf HTTPS umgestellt. Leider funktioniert seitdem Node Red nicht mehr. Habe es auf HTTPS geändert, aber leider geht es nicht.

    Wäre super, wenn du eine Lösung hättest. Vielen Dank

    VG

    1. Du kannst eine HTTPS-Seite mit selbstsigniertem Zertifikat heutzutage nicht mehr einfach so abrufen. Dein Webbrowser warnt und alles Automatische streikt. Was das soll, wissen die wahrscheinlich nichtmal selber.

      Du musst dem Node-Red-Prozess beim Start die Environmentvariable NODE_TLS_REJECT_UNAUTHORIZED=0 verpassen, dann geht’s wieder. Theoretisch. Praktisch finden sich im Netz haufenweise Berichte, dass Senec bei der Gelegenheit auch anderen Unfug gebaut hat. Viel Glück.

    2. Naja, du kannst möglicherweise für das Ding ein lets-encrypt-Zertifikat generieren und da aufspielen. Oder den öffentlichen Teil des Zertifikats von dem Ding runterladen und deinem Node-Prozess beipulen. Oder den Deppen verklickern dass sie HTTP-ohne-S gefälligst wieder einschalten sollen, weil das Abschalten des Ports (ohne Möglichkeit, ihn wieder zu aktivieren?!?) echt der allerletzte Schwachsinn ist.

      All das ist ungleich mehr Aufwand und/oder dauert länger. Falls es überhaupt geht.

    3. Okay, wäre schön, wenn die Firma überhaupt mal antworten würde. Ich bezweifle, dass sie HTTP wieder aktivieren.

      Wo finde ich denn den Eintrag
      ,,NODE_TLS_REJECT_UNAUTHORIZED=0„

      Bzw den Prozess um es hinzuzufügen?
      Bin verzweifelt am suchen.

      VG

    4. Irgendwo wird der node-red-Prozess gestartet. Wahrscheinlich via /opt/victronenergy/service/nodered/run oder so. Ersetze darin “exec /wo/immer/node-red/ist” durch “exec env NODE_TLS_REJECT_UNAUTHORIZED=0 /wo/immer/node-red/ist”. Starte neu. Fertig (jedenfalls bis zum nächsten venus-Update).

    5. Habe es gelöst! Eine ganz schnelle und einfache Lösung.

      Einfach nach dem curl ein (-k) setzen. Das bedeutet er ignoriert das Zertifikat.

      curl -k https://192.168.178.50/lala.cgi…..

      Alle Werte funktionieren dann wieder!

    6. Haha wie geil… Danke Frodo für deinen Tipp!

      Bei meinem Kumpel läuft alles aktuell noch wie “eh und je” ohne jegliche Anpassung. Aber vermutlich wurde bei seiner Anlage noch kein Remote-Update eingespielt…

    7. Hi Frodo,
      ober geiler Tipp!

      Habe ich gerade bei meinem Kumpel entsprechend angepasst, da es seit drei Tagen auch nicht mehr lief. Was soll ich sagen: Läuft wieder ohne Probleme mit dem zusätzlichen Attribut -k und https -> Habe dem Blogpost oben ein Update verpasst…

      Tausend Dank nochmal und viele Grüße
      Jörg

  7. Hallo,
    Senec hat außer der Umstellung auf https auch Änderungen am übermittelten JSON-Objekt vorgenommen. U.a. sind die LIVE_*-Werte aus dem STATISTIC-Bereich verschwunden. Weiß jemand, ob wo diese jetzt zu finden sind, bzw. wie die neue Struktur aussieht?

    1. Danke zunächst für das Beispiel. Läuft wunderbar. Ich bin jetzt noch auf einer Suche, wie ich meinen Tagesverbrauch entsprechen tracken kann und in eine influxDb packen kann um dies dann bspw. mit Grafana zu visualisieren.

      Hat hier jemand eine Idee?

    2. Daten aus NodeRED in eine InfluxDB schieben (dafür gibt es eine entsprechende Node) und dann dort von Grafana abholen und visualisieren…

      Werde ich demnächst auch im Blog vorstellen.

      Viele Grüße
      Jörg

  8. @Holger, wie oben von Frodo schon geschrieben, einfach ein -k einsetzen und an das http ein s ran.

    So hat es bei mir auch funktioniert ✌🏻
    Danke Frodo und auch an dich Jörg 👍🏻

  9. @DanSe85, ja, danke, https funktioniert unter Node Red, wenn man in der TLS-Konfiguration für den http-request-Node den Haken bei “Serverzertifikat überprüfen” entfernt. curl benutze ich nicht.
    Aber mein Problem sind die fehlenden Langzeitdaten (LIVE_*) unter STATISTIC. Kann man die irgendwo anders in dem JSON-Objekt finden oder werden die gar nicht mehrt übertragen?

  10. Hallo,
    ich habe den Flow in den Node Red eingebunden und die IP adressen geändert, bekomme aber leider keine werte und dafür eine Fehlermeldung:

    Unexpected end of JSON input

    Kann mir jemand helfen?

    1. Bei meinem SENEC.Home V3 hybrid duo (MCU 0825) kommt auch nur “Unexpected end of JSON input” im Debug. Unabhängig von http oder https, wobei die GUI von Senec auch noch auf http läuft.

  11. Hallo zusammen,
    man kann sich die Daten auch via einem extra Node für Senec ziehen und bekommt dann so die ganzen Daten:

    Bspw. in dieser Form.

    msg.payload : Object
    object
    wartungsplan: object
    suppressedNotificationIds: array[0]
    wartungNotwendig: false
    steuereinheitState: “AKKU_LEER”
    state: 15
    firmwareVersion: 826
    gridimport: object
    today: 19.81854248046875
    now: 0.45095
    lastupdated: 1700919420
    powergenerated: object
    today: 0.60455322265625
    now: 0
    consumption: object
    today: 20.42230224609375
    now: 0.449308
    gridexport: object
    today: 0.0023636817932128906
    now: 0
    accuexport: object
    today: 0.01618480682373047
    now: 0.001494
    accuimport: object
    today: 0.017765045166015625
    now: 0
    acculevel: object
    today: 0
    now: 0
    mcuOperationalModeId: 3
    machine: “MCU”

    Wer mehr darüber wissen möchte, darf sich gerne bei mir melden.

    1. Meldung!
      Hallo zusammen,

      leider bekomme ich auch die Meldung Unexpected end of JSON input.
      Kann mir einer bitte einen Tip geben wie man das lösen kann.
      Aus dem Kommentaren werde ich nicht schlau….

      VG,
      Daniel

  12. Hallo Jörg,

    vielen Dank für die Erklärungen und deine Arbeit des Flows.
    Ich habe Node Red in einen Container auf meiner Synology eingerichtet und deinen Flow angewandt.

    Leider bekomme ich aus der Senec wohl keine Daten. Nach dem “Deploy” wird kurz ein Timeout gemeldet und nachfolgenden komme mit jeder Abfrage (sekündlich) der Status “rc: 6”.
    Funktioniert es denn bei Euch noch?
    Wie oben beschrieben habe ich auf https umgestellt:
    curl -k https://192.168.xx.xx/lala.cgi -H ‘Content-Type: application/json’ -d ‘{“ENERGY”:{“GUI_HOUSE_POW”:””,”GUI_GRID_POW”:””,”GUI_INVERTER_POWER”:””,”GUI_BAT_DATA_POWER”:””,”GUI_BAT_DATA_FUEL_CHARGE”:””,”STAT_STATE”:””},”STATISTIC”:{“LIVE_GRID_IMPORT”:””},”PM1OBJ1″:{“P_AC”:””}}’

    Umstellung in der Node “Senec” und “Senec_Working”

    Den Speicher erreiche ich unter der verwendeten IP-Adresse.
    Auch die Werte kann ich in die virtuellen Eingänge von Loxone schreiben.

    Hättet ihr noch eine Idee wie ich weiterkomme?

    Viele Grüße
    Max

  13. Hallo,

    Die Anfrage der Senec läuft soweit gut. Vielen Dank für dir super Beträge!

    Lediglich werden nicht alle Werte korrekt an Loxone übergeben.
    Der Ladestand wird übertragen, jedoch nicht die anderen Werte.
    Manuel furniert der Befehl zum virtuellen Eingang, sprich das Kommando ist korrekt.
    Gibt es hier noch etwas in der Einrichtung der Eingänge zu beachten?

    Grüße Max

    1. Öhm schick mir einfach mal deinen Flow per E-Mail zu, dann schau ich drüber -> joerg@meintechblog.de

      Ansonsten würde ich vermuten, dass die Zahlenwerte evtl. noch als String (oder sonstiges Format) vorliegen, sodass es nicht korrekt weiterverarbeitet werden kann. Just a guess…

      Viele Grüße
      Jörg

  14. Hallo Jörg,
    gibt es eigentlich einen Grund, warum Du die Abfrage über den Shell-Befehl anstelle der eingebauten HTTP-Client-Funktion machst?
    Gruß,
    Christoph

    1. Hi Christoph!

      Öhm ne. Hatte ich mir damals gar keine Platte gemacht. War nur froh, dass es lief…

      Wie würde konkret der Befehl für die HTTP-Client-Funktion aussehen? Evtl. hilft das ja jemandem weiter.

      Viele Grüße
      Jörg

  15. Ahh, alles klar 😉
    Ich kann gerade leider keine Flows exportieren, aber vom Prinzip her ist es recht simpel:
    Zunächst msg.payload auf die gewünschten Felder aus der lala setzen, also z. B.:
    {“FACTORY”:{},”ENERGY”:{},”PM1OBJ1″:{},”PV1″:{}}

    Das geht dann raus zu einem “http request”-node mit folgenden Eigenschaften:
    – POST
    – URL = https://xxx/lala.cgi
    – TLS aktivieren (Zertifikat egal)
    – keep-alive aktivieren
    – nur non-2xx Antworten senden
    – Ausgabe als “parsed JSON-Objekt”
    – Kopfzeile: “Accept” = “application/json, text/javascript, */*; q=0.01”

    Dann hast Du als Ergebnis ein schönes JSON-Objekt mit allem, was man braucht 😉

    Ich sage aber gleich, es gibt auch hier ein Problem, wenn der Senec mal wieder nicht erreichbar ist (NPU-Fehler). Hier müsste man noch ein wenig mit Timeouts arbeiten.

    Liebe Grüße,
    Christoph

  16. Hallo Jörg
    Da du immer mal wieder bei den Senec Speichern reindenkst habe ich mal eine Frage (wir haben einen LiV2.1 der hoffentlich bald gegen einen LiV3 getauscht wird): Ist dir irgendwo eine Möglichkeit untergekommen, den Speicher auf “passiv” zu setzen – also weder Laden noch Entladen?
    Hintergrund ist, dass meine Wallbox den Speicher immer mit leer zieht und da würde ich den Speicher gerne auch auf passiv setzen können.
    Wäre es eine Möglichleit die Leitung zum ABB EnFluRi, der die Einspeisung aus dem Speicher steuert (modbus) zu unterbrechen?

    Schönen Gruß
    Klaus

    1. Hi Klaus,
      konzeptionell ist es ja nicht verkehrt, dass der Hausspeicher den Strombedarf JEDES Verbrauchers deckt, denn je mehr Zyklen du auf den Speicher fahren kannst, desto wirtschaftlicher wird es am Ende des Tages.

      Deshalb finde ich es auch nicht schlimm, wenn der Hausspeicher auch das E-Auto lädt (vorzugsweise nachts) – auch wenn das meist nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist (10kWh vs 60kWh+). Ich kann verstehen, dass man sich erstmal denkt: “Ja kacke, dann ist der Hausspeicher ja leer und mein Hausverbrauch kann nachts nicht mehr über den Hausspeicher bedient werden und ich hab Netzbezug.” Ja das stimmt schon, aber den Netzbezug hättest du umgekehrt ja auch, wenn du das E-Auto aus dem Netz lädst. Verbraucher ist Verbraucher – ob Haus oder E-Auto. Das muss man aber erstmal verinnerlichen und viele bekommen diesen gedanklichen Schritt nicht sofort hin und Verteufeln das “Laden eines Speichers durch einen anderen Speicher” dann leichtfertig. Vielleicht auch deshalb, weil das einige YouTube-Channels auch so suggerieren…

      Wenn man wirklich etwas an dieser “Speicher-lädt-Speicher-Problematik” ändern möchte, dann muss man eher da ansetzen, sodass das E-Auto vernünftig über den Tag direkt über die PV per Überschussladung versorgt wird – um gar nicht erst den Umweg über den Hausspeicher nehmen zu müssen. Wenn dies denn möglich ist und das Auto auch tagsüber im Hof steht. Ansonsten per Umweg nachts über den Hausspeicher – dann ist es eben so und aus anfangs benannten Gründen auch am “wirtschaftlichsten”.

      Die Verbindung zum EnFluRi (Smartmeter) würde ich keinesfalls einfach kappen. Würde technisch sicher gehen, aber dann stimmt dein ganzes Logging alleine schon nicht mehr und das ist ja ober fail. Könnte mir auch vorstellen, dass die Senec-Kiste dann in einen Fehler läuft und aus Sicherheitsgründen die Leistung drosselt oder ganz abschaltet – würde ich an deren Stelle jedenfalls so machen…

      Viele Grüße
      Jörg

  17. Hi, kann das auch mit Homematic direkt funktioniern ? auf der CCU3 ? hab breiets das Node-Red da laufen, aber noch nicht wirklich viel in diese Richtung gemacht

    1. Per Umweg über NodeRED -> wüsste nicht, was dagegen spricht. Man bekommt in die CCU3 ja easy per HTTP-Requests Daten von extern rein – soweit ich weiss..

  18. Hallo Jörg
    Danke für deine Antwort !

    Das mit dem Eigenverbrauch etc ist schon klar, aber ich habe 2 Sonderfälle, die ich abdecken möchte:
    1. Laden aus dem Netz bei niedrigem Strompreis: Das rechnet sich wegen der Verluste mehr, wenn man zwischen Lade und Verbrauchszeiten eine größere Preisspreizung erreichen kann.
    2. Ich bin in Diskussion mit meinem Nachbarn über die Nutzung unserer Wallbox und da möchte ich schon vermeiden, dass er mir billig den SPeicher leer zieht und ich anschließend teuer Strom kaufen muss (gereade bei Nutzung variablen Strompreisen). Unsere 9,4kWp O/W-Anlage reicht kaum beide Autos in 2 Familien, die sich ja weniger abstimmen können, mit PV aufzuladen,

    1. Ah ok, verstehe.

      Ja ich kenne keine Möglichkeit den Senec-Speicher “fernzusteuern” bzw. ihm aktiv zu sagen, dass er das Entladen unterbinden soll. Ist halt ne out-of-the-box-Lösung, bei der man schon froh sein kann, dass man die Daten leseseitig überhaupt “rausbekommt”.

      Volle Flexibilität wird man in dem speziellen Kontext wohl weiterhin nur mit “offenen Lösungen” ala Victron haben. Hier kann man quasi jeden Parameter genau so triggern, wie man möchte. Details dazu gibt es jede Menge im Blog…

  19. Danke – aber wenn die LFP-Umrüstung und das Upgrade auf einen V3 ab July klappen sollte will ich ein dann neues Gerät nicht direkt wieder austauschen.
    Die Kosten könnte eine optimierte Regelung nie wieder einspielen.

  20. Man kann na klar auch zweigleisig mit Victron und Senec fahren.
    Nach langer Tüftelei habe ich das jetzt stabil laufen.

    Außerdem hat der Senec ja durchaus die inoffizielle Möglichkeit, per HTTP-Request “volles Rohr” zu laden. Das könnte in Verbindung mit dynamischen Strompreisen auch schon etwas bringen.

  21. Danke Christoph

    Das Thema hatte ich vor 2 Jahren mal betrachtet und mich damals statt dessen für die Erweiterung des Senec von 5 auf 10 kWh entschieden.

    Vor 2 Jahren war zum Thema des gemeinsamen Betriebs nicht viel an Erfahrungen zu finden.

    1. Ja, das hätte ich der Einfachheit halber wohl an Deiner Stelle auch so gemacht 😉

  22. Ich betreibe seit einer Weile eine Victron / SENEC Installation im Mode 3 mit der Loxone Lösung von Jörg (vielen Dank für den tollen Support). SENEC ist Master Victron Slave. Dies klappt auch wunderbar bis jetzt. Nun habe ich aber doch regelmäßig viel Überschuss und beobachte folgendes Phänomen:
    Egal welchen Wert ich im Merker “Speicher Ladeleistung max” einstelle (zB 3.000), sobald “Grid Power Setpoint” diesen Wert erreicht, geht der Multiplus kurz auf 0W laden und beginnt von Neuem hoch zu regeln (wobei “Grid Power Setpoint” konstant bei dem og. Wert von zB. 3.000 bleibt) . Ergibt sich durch Last/PV ein “Grid Power Setpoint” unterhalb von “Speicher Ladeleistung max” lädt der Multiplus konstant die Batterie. Ich kann in der Loxonelösung keine Abhängigkeit der beiden Werte erkennen?

    Ich ändere doch nur genau einen Wert in Richtung Multiplus (“Grid Power Setpoint”). Wie kann dieser auf zB 3.000 stehe und mein Multiplus “startet” wieder bei 0???

    1. Hi Bernd,
      habe beobachtet, dass man den Grid Setpoint regelmäßiger senden muss, wenn die Leistung oberhalb eines gewissen Leistungswertes liegt – ab welchem Wert genau kann ich aber nicht sagen.

      Versuch einfach mal die Sendeintervalle zu erhöhen – das lässt sich mittlerweile sogar direkt in den Eigenshaften des Modbus-Out-Elements als Parameter “repetition time” oder so ähnlich einstellen. Einfach mal auf 5s stellen und ausprobieren…

      Viele Grüße und Erfolg
      Jörg

  23. Pfeilschnell, der Jörg ist 😉
    Ich habe deinen Vorschlag so übernommen (“Repetition Interval” auf 5sec).
    Da nun mein Akku auf über 80% steht werde ich wohl morgen weiter testen…
    Vielen Dank!

    1. Im Flow steht ja für stat_state K.A. Da soll ja der Status der Batterie, z.b. 14 für Laden stehen. Leider reichen mein Kenntnisse nicht so weit das ich die Funktion anpassen kann. Kann da jemand helfen?
      Danke
      Michael

  24. Hallo Michael,
    wenn du dir per Debug mal die Werte ausgeben lässt, siehst du dies:
    STAT_STATE: “u8_0E” . STAT_STATE ist kein float sondern uint8.
    “OE” in hex entspricht 14 decimal also “Laden”.
    Jörg verwendet hierbei aber ebenfalls “HexToFloat32”. Das wird keine vernünftigen Werte liefern. Hier wird eine Funktion für uint8 benötigt.

    1. Ich würde – ohne Scheiss – einfach ChatGPT fragen. Welche Programmcodes ich da die letzte Zeit alles auf die Schnelle hab generieren lassen, die auch noch funktioniert haben, ist einfach absolut crazy.

      Kannst den bestehenden Code auch einfach als Vorlage hochladen und bitten entsprechend zu erweitern…

  25. Mal ein schneller Hack (vielleicht auch zu einfach gedacht). Zumindest passt es zu meinem aktuellen SENEC Status.

    Die function bei “kA (STAT_STATE)” mit folgenden Zeilen ersetzen:

    const HexToUint8 = (str) => {
    var int = parseInt(str, 16);
    return int;
    }

    msg.payload = HexToUint8(msg.payload.ENERGY.STAT_STATE.replace(‘u8_’, ”));

    node.status({fill:”blue”,shape:”ring”,text:msg.payload});

    return msg;

  26. Kurze Frage in die Runde, da ich dazu bisher nichts im Netz finden konnte. Gibt es die Möglichkeit die aktuelle PV-Leistung der einzelnen Tracker auszulesen?

    Viele Grüße
    Jörg

  27. meinst du etwas in diese Richtung:
    ‘PV1’: {
    ‘MPP_CUR’: ”, # List: MPP current (A)
    ‘MPP_POWER’: ”, # List: MPP power (W)
    ‘MPP_VOL’: ”, # List: MPP voltage (V)
    ‘POWER_RATIO’: ”, # Grid export limit (percent)
    ‘P_TOTAL’: ” # ?
    },

  28. Hmm, weiß nicht, ob ich Dich richtig verstanden habe, aber diese Daten liegen eigentlich unter PV1.MPP_POWER.0 (bzw. .1 oder .2)

    1. Du hast völlig recht. Im ioBroker Adapter sehe ich auch Werte wie
      PV1.MPP:POWER.0 mit 65W
      PV1.MPP:POWER.1 mit 0W
      PV1.MPP:POWER.2 mit 65W

    2. Haha geil, es hat klappt. Hab meine Abfrage entsprechend angepasst:

      curl -k https://192.168.2.101/lala.cgi -H ‘Content-Type: application/json’ -d ‘{“ENERGY”:{“GUI_HOUSE_POW”:””,”GUI_GRID_POW”:””,”GUI_INVERTER_POWER”:””,”GUI_BAT_DATA_POWER”:””,”GUI_BAT_DATA_FUEL_CHARGE”:””,”STAT_STATE”:””},”STATISTIC”:{“LIVE_GRID_IMPORT”:””},”PM1OBJ1″:{“P_AC”:””},”PV1″:{“MPP_POWER”:””}}’

      Das eingefügte “PV1” am Ende kickt dabei ein Array raus, welches die aktuelle Leistung in Watt aller drei PV-Strings einzeln ausgibt. Sehr sehr cool! Danke euch!!!

      PS: Mein Blog formatiert die drecks Anführungszeichen wieder total wild in den Kommentaren. Grml. Bekomme das einfach nicht hin, damit es mal vernünftig passt. Falls jemand zufällig davon Plan hat, wie man das in WordPress “geradebiegen” kann, ist gerne eingeladen mir zu helfen.. 😀

  29. Hallo Jörg,
    deine Abfrage enthält noch ”STATISTIC”:{“LIVE_GRID_IMPORT”.
    Seit Ende September 2023 gibt es keine Statistikdaten mehr bzw man muss diese im Portal abholen (so mein Stand und lt. https://blog.odenthal.cc/query-the-hidden-api-of-your-senec-photovoltaik-appliance/).
    Kannst du in deinem Projekt diese Daten noch empfangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen